Logo des Landkreises Leipzig

 Unser Schüleraustausch in Friedrichshafen (Felicitas Schwark 07.08.2018)

Unser Schüleraustausch in Friedrichshafen

Vom 17. - bis 21. Juni 2018 Schüler des Beruflichen Gymnasiums und Frau Fellmann,Frau Ullrich, im Rahmen eines  Schulprojekts in Friedrichshafen.
Am nächsten Tag wurden wir in der Schule empfangen und frühstückten mit Herrn Gleiss und Frau Seitzinger, der Schulleiterin. Danach machten wir uns gleich mit Herrn Wurst auf Erkundungstour durch die ca. 60.000 Einwohner Stadt Friedrichshafen am Bodensee.
Geprägt wurde Friedrichshafen durch Ferdinand von Zeppelin und kam durch den Zeppelinbau zur Industrialisierung und im ersten Weltkrieg wurden besonders Luftschiffe gebraucht.
Am Dienstag,dem 19. Juni, durften wir das erste Mal am Unterricht teilnehmen. Eine Schülerin erklärte uns,dass sie keinen Kursunterricht hätten,sondern normal in Klassen lernten.
Besonders gut fand ich, dass man sich im Unterricht frei bewegen durfte und zu anderen Mitschülern ging, um mit diesen zu lernen.
Die sogenannte Mittagsschule ist eine erwähnenswerte Besonderheit, diese  erschließt sich aus dem Stundenplan der Schüler und geht ungefähr von 13.40 Uhr bis 16.45 Uhr.
Das Schulzentrum besteht aus drein Schulen, der Droste-Hülshoff-, der Claude-Dornier- und Hugo-Eckener-Schule, an diesen Schulen werden zusammen sechs Fachrichtungen angeboten, unter anderem Biotechnologie, Wirtschaft und Technik. Aber es sind nicht nur berufliche Gymnasien sondern auch Berufsschulen.
Nach dem Einblick in den Unterricht sollten wir uns in der Eingangshalle der Schule versammeln und von da aus ging es nach Meersburg.
Dort machten wir wieder eine Stadtführung, in der unter anderem zur Sprache kam,dass dort die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797- 1848), ab 1843 ihren Wohnsitz hatte. Wir besichtigten das 'Vineum',ein interaktives Museum zur Weingeschichte und einen Weintorkel von 1604, welcher einer der ältesten, größten und noch funktionsfähigsten Weinpressen Europas ist.
Der vorletzte Tag vor unserer Abreise, der 20. Juni, begann auch mit dem Besuch der Schule.
Durch unsere Klassenlehrerin Frau Ullrich und Frau Fellmann, haben wir eine Klassenarbeit im Fach Wirtschaft mitgeschrieben, mit dem Themen, Darlehen, Kredit, der vollkommene Markt und Überschuldung.
An unserem letzte Tag versammelten wir uns alle und wurden von Herrn Gleiss auf direktem Weg zum Labor geführt,in dem wir ein Experiment mit der Gelelektrophorese durchführten.
In diesem Experiment haben wir mittels Lösungen Versuche mit verschiedenen Bakterien durchgeführt. Hier sollten Mischungen getrennt werden um zu sehen, welche Mischung, was für Moleküle besitzt, durch den Einfluss eines elektrischen Felds, mittels Gel. Die Moleküle bewegen sich unterschiedlich schnell, da die Schnelligkeit in Ladung und Größe abhängig sind. Während kleinere und negative geladene Teilchen schneller sind und zur Anode wandern, so wandern größere und positiv geladenen Teilchen langsamer und zur Kathode. Leider hatten wir nicht genug Zeit um das Ergebnis abzuwarten.
Alles in einem kann ich sagen, dass es ein paar sehr schöne und lehrreiche Tage waren und wir wünschen uns die Fortsetzung dieses Schüleraustauschs auch für künftige Klassen  unseres beruflichen Schulzentrums.

Zum Seitenanfang