Logo des Landkreises Leipzig

Muss nur noch kurz die Welt retten... (Berlin, 08.-11-10.19) Solveig Rupprich (Fachlehrerin GGK)

Zumindest die fiktive. In einem Rollenspiel zu Biodiversität in Ziwadi, versucht im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Mit den Worten „Die Welt ist noch nicht gerettet, es dauert noch ein paar Minuten!“ kommentierte der Spielleiter die Diskussionen besonders eifriger Gruppen, die in der Rolle von z. B. Lokalpolitikern, Nationalparkrangern oder Bewohnern eine Lösung finden sollten, wie Gelder von Geberländern oder Hilfsorganisationen sinnvoll und nachhaltig investiert werden können.
Aber nicht nur der Zusammenhang zwischen Globalisierung, Artensterben und Migration war Thema der viertägigen Studienfahrt von BG und WG18 in die deutsche Hauptstadt. Ebenso beschäftigten wir uns mit dem politischen, dem historischen und dem gegenwärtigen Berlin oder der Verantwortung Deutschlands bei internationalen Konflikten.

Komplexe politische Fragen begreifbar zu machen ist schon seit vielen Jahren Anspruch des GGK-Unterrichts am Beruflichen Gymnasium des BSZ Leipziger Land. So besuchten wir in diesem Jahr das Kanzleramt (incl. einem persönlichen Zusammentreffen einiger Teilnehmer mit der Kanzlerin), die Landesvertretung des Freistaates Sachsen in Berlin, das Einsatzführungskommando der Bundeswehr mit dem Wald der Erinnerung, den Bundestag sowie das BMZ.

Aber natürlich sahen wir auch die touristischen Hotspots wie Brandenburger Tor, East Side Gallery und Holocaust-Mahnmal, denn eine ausgesehnte Stadtrundfahrt gehörte auch zum Programm. Besuche im Deutschen Historischen Museum und bei der Stiftung „Topographie des Terrors“ rundeten die erlebnisreichen Tage ab, die uns sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Zum Seitenanfang