+++ Achtung! Der Tag der offenen Tür findet am 11. März 2022 in der Zeit von 16.00- 19.00 Uhr statt. Nähere Informationen folgen demnächst in der Presse und auf der Homepage! +++ Das Schnupperpraktikum im Beruflichen Gymnasium für die 10. Klassen der Oberschulen muss aufgrund der Situtaion ausfallen. +++

Logo des Landkreises Leipzig

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ (Hermann Hesse)

So wie diese Verse sind viele weitere Hermann Hesses bekannt, berühmt und oft zitiert. Deshalb war es nur naheliegend, im Deutsch Leistungskurs 13 ein ganzes Projekt diesem Autor zu widmen und sich kreativ mit seinen Gedichten auseinanderzusetzen. In Anlehnung an die musikalisch-poetische Gestaltung von Schönherz und Fleer wählten die Schülerinnen und Schüler Texte aus, die sie rezitierten, einsprachen und untermalten. Passend zur Vorweihnachtszeit kam auch das folgende Hesse-Gedicht aus dem Jahr 1902 zum Vortrag:
 
Weihnachtsabend
 
Am dunklen Fenstern stand ich lang
Und schaute auf die weiße Stadt
Und horchte auf den Glockenklang,
Bis nun auch er versungen hat.
 
Nun blickt die stille reine Nacht
Traumhaft im kühlen Winterschein,
Vom bleichen Silbermond bewacht,
In meine Einsamkeit herein.
 
Weihnacht! - Ein tiefes Heimweh schreit
Aus meiner Brust und denkt mit Gram
An jene ferne, stille Zeit,
Da auch für mich die Weihnacht kam.
 
Seither voll dunkler Leidenschaft
Lief ich auf Erden kreuz und quer
In ruheloser Wanderschaft
nach Weisheit, Gold und Glück umher.
 
Nun rast' ich müde und besiegt
An meines letzten Weges Saum,
Und in der blauen Ferne liegt
Heimat und Jugend wie ein Traum.
 
In Erwartung besinnlicher Momente im Kreise der Familie und erholsamer Ferien wünschen wir allen einen zauberhaften Start ins neue Jahr.
 
(Solveig Rupprich)

Zum Seitenanfang