Logo des Landkreises Leipzig

Die Berufsschule vermittelt den Ausbildenden während ihrer Berufsausbildung die durch den Rahmenlehrplan bzw. den Lehrplan des jeweiligen Standortes bestimmten Inhalte. Sie ist eine der beiden Säulen der dualen Ausbildung. Sie hat die Aufgabe die Allgemeinbildung und die jeweilige fachliche Bildung zu fördern.

Am BSZ Leipziger Land werden mehrere Berufe in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft & Verwaltung, Chemie sowie Bau & Farbe angeboten.

Voraussetzung

Für die Aufnahme einer Ausbildung gibt es in Deutschland formal keine Voraussetzungen. Die Betriebe legen hier je nach Anforderung der Ausbildung die notwendigen Voraussetzungen (Haupt-, Realschulabschluss oder ggf. Abitur sowie evtl. Vorerfahrungen) fest.

Um an unserem BSZ angenommen zu werden, benötigen Sie einen Ausbildugnsvertrag mit ihrem ausbildenden Betrieb.

Dauer und Organisation

Die Ausbildungsdauer beträgt in Deutschland je nach Beruf 2 bis 3,5 Jahre. Diese Zeit absolvieren Sie im Betrieb und in der Berufsschule. Die Berufsschule findet wür Sie entweder wöchentlich 1 - 2 Tage oder zusammengefasst in Bmehrwöchigen Blöcken statt.

Prüfungen

Die Berufsschule und damit die gesamte Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung vor einer 'zuständigen Stelle' - dies ist ein Begriff aus dem Berufsbildungsgesetz - ab. In Deutschland sind dies z. B. die Industrie- und Handelskammern(IHK), die Handwerkskammern (HWK), die Rechtsanwaltskammern oder Verwaltungsschulen (auch "Studieninstitute" genannt).

Die Prüfungen sind je nach Ausbildung schriftliche und praktische Prüfungen am Ende der Ausbildung oder auch gestreckte Prüfungen mit einem ersten Teil im 1. oder 2. Lehrjahr.

Zum Seitenanfang